Monschau Marathon Staffellauf 2007

Die Idee: „lass uns doch mal gemeinsam als Staffel bei einem Marathon laufen...“ Die Terminkalender sind vor Hundesportturnieren überfüllt. Die Wahl: Monschau Marathon 2007! Unter Kennern einer der schwereren Marathons der Region (warum sagt uns das keiner vorher?) Also, Idee geboren, Leute fragen, festnageln, Anmelden! Der Clou: die Mannschaften laufen gemeinsam, paarweise. Nicht fit für den Lauf, Laufanfänger? Eine Nordic Walkingmannschaft muss her... Also wird seit März trainiert....Einige infizieren sich mit dem Laufvirus und trainieren sogar um 5:00 Uhr morgens....
Startaufstellung (bereinigt von den Ausfällen):
Mannschaft Nordic Walking: Gaby, Coach Thomas, Kassandra, Sabine; Laufmannschaft 1: Isa, Nils, Alex, Tessa; Laufmannschaft 2: Amelie, Andreas, Julie, Joscha (der Gastläufer aus Niederzier). Als Cheflogistiker mit dabei Michael und Betreuerin Beate (die dann auch mit Gaby mitgewalked ist).
Um die 110km Distanz besser zu überbrücken und die Tatsache dass Sommer ist (?): Lasst uns dort zelten ;-)
Gesagt getan. Samstag 11.08.2007 Anreise und TOP WETTER, und das nach den Regenfällen der Vortage. Entspannte Stimmung, super Zeltplatz, Zeltaufbau, Spaziergänge, letzte Vorbereitungen für Transfer zu den Staffelpunkten, Starternummern, Pasta Party, Bierorganisation etc.
Die Nacht: „Eifel-kalt“, einige mit Efrierungserscheinungen ;-)
12.08.2007 Start der Nordischen Läufer 6:00, Start der Staffeln mit dem Hauptfeld 8.00. Weckzeit der Walker: 5.00 und der Rest wacht vor Kälte auch auf. Aber gut gelaunt. Los gehts. Die erste Tageshälfte ist an der „Homebase HSV Düsseldorf Golzheim“ geprägt von An- und Abreisen zu den Staffelpunkten mit einer entspannten Stimmung. Die Läufe sind gut, die Strecke von Kieseln, Steigungen und nochmehr Steigungen geprägt. Wetter Super, Publikum an der Strecke ist begeisternd, Landschaft traumhaft, die Stimmung auf dem Höhepunkt. Alle Läufer haben es geschafft, alle drei Mannschaften sind durch, alle Übegaben haben sauber funktioniert, alle glücklich. Keiner verletzt, keiner verlorengegangen. Platzierung im letzten Viertel von 130 Mannschaften. Völlig in Ordnung aber das geht besser ;-) Die ersten Reden schon von Wiederkehr in 2008, sogar von Halbmarathons. So ein Zieleinlauf kann schon ein paar Endorphine freisetzen. Der Weg ist das Ziel.
Jetzt noch ein Eis. Beisammensitzen an der Heimbasis. Zeltabbau, aufräumen, Heimfahrt.
Mordsgaudi mit vielen Anekdoten für die wir eine extra Homepage bräuchten da der Platz hier begrenzt ist.
Das war bestimmt nur der Anfang. Wir werden berichten....
Alex