Obedience-Kreismeisterschaft am 26.05.

Lars mit Ron

Beim letzten Training vor der Kreismeisterschaft (24.05.07) stellten die Hundeführer/-innen und Teilnehmer/-innen der Kreismeisterschaft fest, dass das Gras für ihre Hunde zu hoch sei.
Um nicht im wahrsten Sinne des Wortes aus der Übung „Geruchsidentifizierung“ eine „Sucharbeit“ zu machen (oder die Hunde suchen zu müssen, Anm. der Redaktion), legte unser 1. Vorsitzender selbstlos wie er ist *zwinker* kurz entschlossen selbst Hand an und schwang sich am Freitagmittag noch auf den Rasenmäher, in der Hoffnung, dass er das Ding zum Laufen bekommt, genug Benzin drin ist , und er es auch schafft, richtig damit umzugehen! *zwinker*
Gott sei dank hatte das alles schon mal geklappt! (Danke an Thomas!)
Natürlich auch ein großes Lob an den Rest der THS-Truppe, die nicht nur auf ihr Freitagstraining verzichtet haben, sondern auch pünktlich um 17 Uhr auf dem Platz waren, um mit mir den Parcours aufzubauen. In nur 2 Stunden war der komplette Parcours für alle 4 Starterklassen fertig. SUPER und danke!!! (Ich würde sagen, alle Anwesenden sind „obedience-tauglich“! *grins)
Die Meisterschaft konnte also gut vorbereitet beginnen!

Am 26.05. waren alle Starter pünktlich zum Meldebeginn da, nur unser holländischer Leistungsrichter (Dirk Belder) nicht! Er irrte durch Düsseldorf, weil er in sein Navigationssystem den Stadionweg eingegeben hatte, und konnte unsere Platzanlage nur mit Hilfe eines Lotsen per Handy noch rechtzeitig finden!
Als auch er dann endlich mit starkem Herzklopfen bei uns eingetroffen war, konnte die Prüfung pünktlich um 9 Uhr beginnen!
Die Gruppenübungen (Absitzen und Abliegen der Hunde in verschiedenen Schwierigkeitsgraden) der jeweiligen Klassen waren der Auftakt unserer wirklich rundum gelungenen Kreismeisterschaft.
Nachdem alle Hundeführer/-innen diesen Prüfungsteil hinter sich hatten, ging es gegen 10 Uhr mit den Einzelübungen weiter.
Begonnen hatte Anke vom HSV-Rheydt mir ihrem Berner Arco als „einsame“ Starterin in der Klasse Beginner. Sie zeigten eine schöne Leistung und bestanden die Klasse mit der Note „sehr gut“.
Anschließend ging es mit der Klasse 1 weiter. Das war mit 7 Startern die größte Klasse.
Unser „Fahnenträger“ aus Golzheim, Lars Bukowski startete als letzter Teilnehmer in der Klasse 1 und lieferte eine rundum schöne Leistung ab!
Dirk Belder war begeistert von Lars Sheltie „Ron“ und betonte mehrmals, was er für ein „nice Dog“ sei, denn das Tempo und die Arbeitsfreude waren in dieser Gruppe kaum zu toppen!
Somit erreichten die beiden auch die Note „vorzüglich“ und sind damit startberechtigt für die Klasse 2.
Insgesamt gab es hier 3mal die Note „vorzüglich“, 1mal die Note „gut“ und 3 Teilnehmerinnen haben leider nicht bestanden!
Jetzt gab es erst einmal 1 Stunde Mittagspause! Die Nervosität der Starter in den Klassen 2 + 3 stieg mächtig!
Außerdem ging der Blick immer wieder zum Himmel, weil die Angst, dass es zu regnen anfing immer größer wurde! Aber bis auf einen kleinen Schauer mit Nieselregen, hatte es der Wettergott gut mit uns gemeint.
Nachdem alle gut gegessen hatten (Danke an die Helfer am Grill u. die Helfer aus der Küche, das Essen war super lecker!) ging es dann um 13 Uhr mit der Klasse 2 weiter.

In dieser Klasse gab es nur 2 Starterinnen, die erste der beiden war ich (Ruth Bukowski).
Jolie und ich hatten uns zum 1. Mal an die Klasse 2 gewagt.
Da mein kleiner Bichon, zu den Hunderassen gehört, die eher keine Motivation mitbringen, hatte ich mir ein „tolles“ Konzept überlegt!
Jolie hatte, seit 2 Wochen „Urlaub“. Wir hatten überhaupt gar nicht mehr trainiert, in der Hoffung, dass diese Pause die Motivation meines Hundes steigert!
Das Konzept war voll aufgegangen! *lach*
Jolie konnte es nicht mehr erwarten, endlich wieder auf den Hundeplatz zu dürfen, um zu arbeiten! Sie war sooo Energie geladen, dass man mit ihr ganz Lohausen hätte versorgen können!
Während der Fußarbeit hüpfte und sprang sie vor Freude neben mir her, dass sie leider nicht immer auf meiner Beinhöhe blieb.
Das Sitz und Platz aus der Bewegung hat sie wirklich ordentlich gemacht, aber als es dann an die technischen Übungen ging, in denen das Tempo des Hundes „abgefragt“ wird, wie das Abrufen mit Unterbrechung (Steh), schicken in die Box etc., brach Jolies Arbeitseifer wieder voll aus! Sie legte so ein Tempo vor, dass sie weder beim Abrufen noch in der Box zum Halten kam.
Alles in allem war somit Lars der Held von Golzheim, weil es bei Jolie und mir nicht zum Bestehen gereicht hat!.... Aber immerhin hat Jolie einen riesen Spaß und hat mit soviel Freude gearbeitet, dass wir darauf aufbauen werden und beim nächsten Start wird es besser! *zwinker*
Die 2. Starterin in der Klasse 2 hat mit ihrer Rottweilerhündin die Prüfung mit der Note gut bestanden und anschließend ging es zur „Königsklasse“, der Klasse 3. Hier kämpften 4 Teilnehmerinnen um den Titel des Kreismeisters. 2 Teilnehmerinnen bestanden die Prüfung in der Klasse 3 leider nicht, aber bei Sabine Wendroth mit ihrem Bordermix Peacy und Agnes Diedenhofen mit ihrem Briard Henk wurde es richtig spannend. Beide Hundeführerinnen lieferten mit ihren Hunden eine sehr schöne und sehenswerte Prüfung ab.
Der „Fluch“ der Box, traf auch diese Beiden (aus irgendeinem Grund hat an diesem Tag kein Hund die Box gefunden) und somit blieb es spannend bis zum Schluss!
Letztendlich gewann Sabine Wendroth mit nur 3,5 Punkten Vorsprung vor Agnes Diedenhofen den Titel der Kreismeisterin! Herzlichen Glückwunsch an Sabine!
Um ca. 15.30 Uhr fand die Siegerehrung mit unserem Kreisgruppenvorsitzenden Thorsten Kahle statt und gegen 16 Uhr konnten alle Teilnehmer die Veranstaltung glücklich und zufrieden verlassen.
Weil unsere Platzanlage so schön ist, die „Golzheimer“ so nett sind und die Organisation bei den Prüfungen/Turnieren so super läuft, sind immer alle froh, wenn sich unser Verein für die Ausrichtung einer Prüfung zur Verfügung stellt. Das ist doch ein schönes Lob nicht wahr?!

Ruth Bukowski

Ruth mit Jolie und Lars mit Ron